WURZELBEHANDLUNG

Sie wird erforderlich, wenn die Zahnpulpa, ein Geflecht aus Nerven und Blutgefäßen, sich durch Kariesbakterien entzündet oder sogar abgestorben ist. Nach Eröffnung der Pulpa wird mittels kleiner graziler Feilen das Innere der Wurzelkanäle gereinigt und begradigt. Technische Erneuerungen, wie die maschinelle Aufbereitung und die elektronische Längenmessung der Wurzeln, erhöhen die Erfolgsrate und Erhaltung des Zahnes deutlich. Nach Abschluss der Behandlung ist eine Sicherung der vorhandenen Zahnsubstanz mit einer Krone oder Teilkrone notwendig.