PARODONTOLOGIE

Die Wurzeln der Zähne sind durch ein dichtes Faserwerk elastisch im Knochen aufgehängt. Der Zahnfleischkragen umschließt den gesunden Zahn wie mit einer Manschette und schützt das Zahnbett vor Bakterienzutritt. Ursachen für eine Entzündung können folgende Faktoren sein:

  • raue Zahnsteinränder ober- und unterhalb des Zahnfleischrandes
  • weiche Beläge mit Mikroorganismen, genannt Biofilm, der ohne Sauerstoff lebende Bakterien in der Tiefe begünstigt
  • zu heftiges Putzen mit Schrubb- Bewegungen
  • große Druckbelastungen der Zähne durch Pressen oder Knirschen
  • Minderdurchblutung durch Rauchen
  • Nebenwirkungen von Medikamenten und Krankheiten

Erste Anzeichen für eine Erkrankung des Zahnhalteapparates sind:

  • Blutung bei Berührung während des Putzens
  • Zahnfleisch sieht dick und rot bis bläulich aus
  • Mundgeruch oder fauliger Geschmack

Die natürliche Zahnfleischtasche vertieft sich über 3mm und die Bakterien zerstören die natürliche Barriere der Zahnhaltefasern. Damit gelangen sie ungehindert in die Tiefe und greifen mit ihren Toxinen den Kieferknochen an. Der Zahn verliert langfristig seinen Halt und es kommt ohne Behandlung zum Zahnverlust.

Die Behandlung der Parodontitis ist abhängig vom Grad der der Entzündung. Die Früherkennung durch Vorsorgeuntersuchungen ist besonders wichtig, da die meisten Stadien der Parodontitis schmerzfrei verlaufen.

  • Professionelle Zahnreinigung, PZR
  • Konkremententfernung zur Behandlung der Schwellung und Blutung
  • Aktive Motivation und intensive Mitarbeit der Patienten in der individuellen Pflege zu Hause
  • Individuelle Zeitabstände für die PZR